Schematische Darstellung des CBR-Tools

Organisationslernen mit CBR-Tool

Wer den langfristigen Erfolg bei der Planung und Steuerung internationaler Lieferketten wünscht, benötigt ein ganzheitliches Verständnis über die Geschäftsprozesse. Hierzu gehört reichhaltiges, qualitatives Wissen über wirtschaftliche, rechtliche und gesellschaftliche Aspekte der Gestaltung von Supply Chains. Dieses Modul bietet den Verantwortlichen ein neuartiges Instrument zur Vorhaltung und Pflege einer lernfähigen, Fall-orientierten Wissensbank.

Aus Erfolgen und aus Fehlern kann gelernt werden

Das CBR-Tool funktioniert nach dem Prinzip des „Case based Reasoning“ – des fallbasierten Schließens. Es verhilft den Anwendern zur Wiederverwendung gespeicherten Fallwissens, das von verschiedenen Lieferketten-Beteiligten in längeren Zeiträumen zusammengetragen wurde. Dabei spielt die Suche nach ähnlichen Fällen und deren Anpassung an aktuelle Vorhaben eine große Rolle. So lassen sich Erfahrungen aus erfolgreichen, aber auch aus missglückten Logistikfällen mehrfach verwerten.

Auf die Perspektiven anderer Beteiligter kommt es an

Besonders effizient ist die Diffusion von dezentral verfügbarem Logistikwissen, das heißt von Beteiligten außerhalb des eigenen Unternehmens. Diese sehen dasselbe Objekt regelmäßig aus einer anderen Perspektive als die übrigen Betrachter. Wer hieraus Erkenntnisse gewinnt, die er von selbst nicht erreicht hätte, kann seiner Gestaltungsaufgabe besser gerecht werden. Den betreffenden Themengebieten sind kaum Grenzen gesetzt: Kundenbedienung, Transportqualität, Exportkontrolle/Compliance, Importeffizienz, Infrastrukturnutzung, Zahlungsabwicklung, Verfahrensintegration …

Öffnet externen Link in neuem FensterZum CBR-Tool