Rückblick: KI in der Logistik

Erfolgreicher Transfer zwischen Wissenschaft und Wirtschaft

03.08.2021

„Praxisbeispiele aus der Logistik zur Künstlichen Intelligenz“ – unter dem Titel trafen sich mehr als 45 VertreterInnen aus Wirtschaft und Wissenschaft sowie der Start-up-Szene am 29. Juni zur virtuellen Veranstaltung des DIALOGistik Duisburg e.V. in Kooperation mit startport, dem Zentrum für Logistik und Verkehr der Universität Duisburg-Essen sowie dem CONUS-Netzwerk aus der Region Niederrhein. 

Wo genau wird KI in der Logistik eingesetzt? Wie funktioniert sie und wie können Unternehmen voneinander lernen? Diese und viele weitere Fragen wurden in Impulsverträgen und kurzen Science- sowie Start-up-Pitches beantwortet. Verdeutlicht wurde zudem, wie KI-Systeme Logistikprozesse verändern können.

Nach der Begrüßung der ModeratorInnen Carsten Bieker (DIALOGistik-Vorstandsmitglied, CONUS-Partner und Geschäftsführer edv-anwendungsberatung zühlke & bieker GmbH), Güldilek Köylüoglu Alabas (Projektleiterin CONUS, DIALOGistik vom Zentrum für Logistik und Verkehr der Universität Duisburg-Essen) sowie Johannes Franke (Prokurist startport GmbH) startete die Veranstaltung mit einer spannenden und übersichtlichen Keynote von Jörg Bienert (Vorstandvorsitzender KI Bundesverband, CPO Alexander Thamm GmbH) zum Status quo von KI in Europa und Einsatzgebieten in der Logistik.  Er informierte, dass eine Challenge bei KI-Entwicklungen der Transfer von der Wissenschaft in die Wirtschaft sei, und dass nunmehr bei allen Förderprojekten mindestens ein Start-up für eine potentielle Ausgründung dabei sein müsse. Außerdem wies er auf die Personalknappheit bei Data Scientists hin, die gern in Teams arbeiten. Dies stelle für viele Mittelständler eine Hürde dar, so dass auch hier die Kooperation mit start-ups ein sinnvoller Entwicklungsweg sei. Darauf folgten interessante und anwendungsnahe Best Practice-Beispiele von Iris Hilb (Senior Vice President Customer Service Center, Wagon Management, IT Sales, DB Cargo AG) zu verschiedenen Initiativen und Ansätzen zu KI in der Logistik bei DB Cargo. Iris Hilb betonte die Bedeutung des Human Factor bei der Entwicklung von menschlicher hin zu maschineller Intelligenz. KI sei eine kleine Reise hin vom Daten sammeln, sortieren, strukturieren bis irgendwann ein automatisierter Prozess entstehe. Von Seiten der Wissenschaft pitchte ZLV-Prof. Dr. Bernd Noche von der Universität Duisburg-Essen zum Projekt „KI-Labor für verteilte und eingebettete Systeme – KI-LiveS mit dem Titel „KI-Anwendungen in der Disposition auf Basis digitaler Informationen“. In der Diskussion wurde insbesondere auf die Bedeutung valider Daten für die Analyse eingegangen. Prof. Dr. Bernd Noche führte hierzu den Begriff "Daten putzen" ein. Der nächste innovative Science-Pitch wurde von Prof. Dr. Matthias Klumpp von der FOM und Dr. Marc Hesenius von der Universität Duisburg-Essen zu „KI für gesunde Arbeit in Transport-Fahrberufen“ aus dem gleichnamigen Projekt KARAT durchgeführt. Der Schwerpunkt des Projekts liegt auf der Nutzung von KI zur Identifikation von mentalen Stressfaktoren für Fahrberufe. Spannende Pitches gab es auch aus der Start-up-Szene von Philipp Rinner, Gründer und Geschäftsführer adiutaByte GmbH mit einem Schwerpunkt auf automatische Disposition und Tourenplanung sowie Christof Bitschnau, Gründer und Geschäftsführer Quantics GmbH mit dem Titel „Absatzplanung mit KI“. 

Im Anschluss nutzten die Teilnehmenden die Möglichkeit, in einer offenen Austauschrunde das Thema mit den ReferentInnen weiter zu vertiefen.  

Falls Sie die Veranstaltung verpasst haben oder die spannenden Beiträge nachhören möchten, finden Sie die einzelnen Vorträge, die Begrüßung und Vorstellung der Teilnehmenden sowie die Abschlussdiskussion in unserem DIALOGistik-YouTube-Channel

Einladungsflyer mit Informationen zum Programm und den ReferentInnen finden Sie hier.


Mitglied werden

Sie wollen Mitglied beim DIALOGistik Duisburg e.V. werden? Alle Informationen über eine Mitgliedschaft finden Sie Leitet Herunterladen der Datei einhier.