CBR-Tool

CBR-Tool – Dem Verlust von Know-how erfolgreich entgegenwirken

Im Laufe der Zeit eignet sich ein Mitarbeiter wertvolles Know-how an, mit dem betriebliche Arbeitsabläufe optimiert und Kundenbeziehungen gestärkt werden. Doch was passiert, wenn dieser Mitarbeiter das Unternehmen verlässt? Sein Wissen ist nicht mehr verfügbar. Hier setzt das CBR-Tool an.

Einzigartiges Tool zur Wiederverwendung von Erfahrungswissen

Die innovative Wissensbank speichert das Know-how und macht es jederzeit für andere Mitarbeiter abrufbar – auf Wunsch auch abteilungsübergreifend. Liegt beispielsweise ein neuer Kundenauftrag vor, lassen sich dessen spezifische Merkmale gezielt und unkompliziert ins System eintragen. Daraufhin wird die Wissensbank automatisch nach ähnlichen Fällen aus der Vergangenheit durchsucht. Der Denkweise des menschlichen Gehirns nachempfunden, werden somit alte Fälle entsprechend ihrer Übereinstimmung mit dem aktuellen Fall für dessen Lösung vorgeschlagen – so, als würden Sie einen Mitarbeiter anhand Ihrer Problembeschreibung um Hilfe bitten. Dies ermöglicht eine optimale und intelligente Wiederverwendung von Erfahrungswissen.

Flexibilität ermöglicht den Einsatz in allen Unternehmensbereichen

Die einfache Grundstruktur des CBR-Tools ermöglicht eine einfache Anpassung an sämtliche Einsatzbereiche. Sei es beispielsweise im Projektmanagement, im Einkauf oder im Vertrieb: Erfahrungswissen ist nahezu überall vorhanden und kann mithilfe des CBR-Tools universell gespeichert und wiederverwendet werden.

Optimale Nutzung in nur drei Schritten

Die drei zentralen Schritte für die Nutzung des CBR-Tools werden im Folgenden am Beispiel eines neuartigen Transportproblems aufgezeigt.

Schritt 1:

Problembeschreibung Anhand von wesentlichen Einflussgrößen, wie z. B. Start-/Zielort, Güterart und Transportmittel, wird das aktuelle Problem als ein neuer „Fall“ („Case“, darauf gründet sich die Bezeichnung „Case-based Reasoning“ oder kurz CBR) beschrieben. Darüber hinaus können diese Einflussgrößen bei der Suche nach ähnlichen Fällen gewichtet werden.

Schritt 2: Lösungsvorschläge

Es werden dokumentierte Fälle aus der Vergangenheit angezeigt und nach dem Grad ihrer Übereinstimmung angeordnet. Die diesen alten Fällen zugeordneten Erfolgs- und Misserfolgsfaktoren, wie beispielsweise die Notwendigkeit bestimmter Zollpapiere sowie gute oder schlechte Erfahrungen mit einem speziellen Dienstleister, werden anschließend für die Lösung der aktuellen Problemstellung, d.h. des neuen Falls, vorgeschlagen.

Schritt 3: Dokumentation des gelösten aktuellen Problems

Nachdem das aktuelle Problem mithilfe des Erfahrungswissens aus den ähnlichsten alten Fällen gelöst wurde, wird der Fall mit relevanten weichen Faktoren bewertet und als abgeschlossenen gespeichert.

Permanente Verbesserung

Durch die Integration neuer Fälle wird das gespeicherte Erfahrungswissen erweitert, was zu einer höheren Treffsicherheit bei späteren Anfragen führt. Hierdurch kann der Nutzen des Tools kontinuierlich gesteigert werden.

Vorteile auf einen Blick 

  • zentrale Know-how-Verarbeitung durch lernfähige Wissensbank
  • ausführliche Dokumentation der Fälle
  • Einsparung von Zeit durch zentrale Wissensspeicherung und gezieltes Wiederfinden - mehr Sicherheit durch Auswertung von Misserfolgsfaktoren
  • höhere Qualität durch permanente Verbesserung
  • Einsparung von Kosten durch Effizienzsteigerung

Technische Details

  • keine lokale Installation erforderlich, da der Zugang über das Internet erfolgt
  • keine direkte technische Investition erforderlich
  • schnelle und einfache Implementierung
  • benutzerfreundliche Bedienung

 

Weitere Informationen finden sie im Dialogistik-Portal.

Ihr Ansprechpartner für das CBR-Tool ist Herr Öffnet ein Fenster zum Versenden der E-MailHubert Klüpfel (Traffgo HT GmbH).

Konkrete Einsatzmöglichkeiten für Ihre Problemstellungen – wir beraten Sie gerne.

Mitglied werden

Sie wollen Mitglied beim DIALOGistik Duisburg e.V. werden? Alle Informationen über eine Mitgliedschaft finden Sie Leitet Herunterladen der Datei einhier.